Hoher Blutdruck in der Schwangerschaft kann hormonelle Täter haben

Hoher Blutdruck in der Schwangerschaft kann hormonelle Täter haben
27. Oktober 2000 (Washington) - Die Ursache für den gefährlichen Anstieg des Blutdrucks schwangerer Frauen ist seit langem ein medizinisches Rätsel. Forscher der Wake Forest University School of Medicine in Winston-Salem, North...

ihregesundheit.net |

27. Oktober 2000 (Washington) - Die Ursache für den gefährlichen Anstieg des Blutdrucks schwangerer Frauen ist seit langem ein medizinisches Rätsel. Forscher der Wake Forest University School of Medicine in Winston-Salem, North Carolina, und ein anderes Team aus Santiago, Chile, haben jedoch herausgefunden, dass es einen wichtigen Hinweis auf die Ursache der als Präeklampsie bezeichneten Erkrankung gibt.

Es ist nicht klar, was die Episoden des Bluthochdrucks verursacht , aber Präeklampsie neigt dazu, in Familien zu laufen und könnte eine genetische Ursache haben, sagen Forscher.

Etwa 6% der schwangeren Frauen in den USA entwickeln eine Präeklampsie. Während die Krankheit schwerwiegend und manchmal tödlich sein kann, zwingt sie häufiger Frauen, zur Bettruhe und zur Überwachung ins Krankenhaus zu gehen. Dies hilft ihren Ärzten dabei, den besten Zeitpunkt für die Geburt des Kindes zu bestimmen. Dies ist das einzige bekannte Heilmittel für die Krankheit.

Zwei verschiedene Studien deuten darauf hin, dass das Hormon Angiotensin- (1-7) bei der Kontrolle dieses Blutdrucks, der Schwellung und des Proteins im Urin, die sich in den letzten Wochen der Schwangerschaft entwickeln können, von entscheidender Bedeutung sein kann. Normalerweise arbeitet Angiotensin- (1-7) als Dilatator, um die Blutgefäße offen zu halten. Bei Frauen mit Präeklampsie sinkt jedoch der Hormonspiegel eher ab als bei Frauen mit normalen Schwangerschaften. Das kann zu einer Verengung der Blutgefäße und einem Anstieg des Blutdrucks führen.

Die Wake Forest-Studie umfasste 15 Frauen mit Präeklampsie, 15 normale schwangere Frauen und 15 nicht schwangere Frauen. Bei der Untersuchung von Blutproben untersuchten die Forscher verschiedene Substanzen, die an der Blutdruckregulierung beteiligt sind, einschließlich Angiotensin- (1-7). Normalerweise wird erwartet, dass alle von ihnen während der Schwangerschaft zunehmen. Die Patienten mit Präeklampsie hatten jedoch alle niedrigere Werte als die normalen Frauen.

Offenbar ist dies das erste Mal, dass Angiotensin- (1-7) -Pegel bei schwangeren Frauen gemessen wurden, so der leitende Forscher K. Bridget Brosnihan, Professor an der Wake Forest. Sie teilt ihregesundheit.net mit, dass der Befund zu neuen Screeningtests sowie zur Behandlung führen kann.

Während dies eine kleine Studie ist, hofft Brosnihan, dass sie bald von der NIH von einem möglichen größeren Projekt erfahren würde. Die Idee wäre, eine relativ große Gruppe schwangerer Frauen zu bekommen und ihnen während der gesamten Schwangerschaft zu folgen, anstatt "einen Zeitpunkt" zu messen.

Brosnihan sagt auch, dass es möglich sein könnte, Angiotensin- (1-7) zur Behandlung zu verwenden, wenn sich herausstellte, dass der Hormonspiegel rasch abnahm. In einer Medikamentenform ist es unwahrscheinlich, dass das Hormon schwerwiegende Nebenwirkungen hat, sagt Brosnihan.

In der chilenischen Studie der Pontificia Universidad Catolica School of Medicine wurden die Angiotensin- (1-7) -Pegel im Urin von zwei Frauengruppen untersucht. Sie stellten einen Anstieg von Angiotensin- (1-7) fest, der bei 12 bis 13 Schwangerschaftswochen begann und Spitzenwerte erreichte, die etwa 33 bis 35 Wochen erreichten. "Die Konzentrationen im Urin sind phänomenal und steigen im Verlauf der Schwangerschaft an. Sie erreichen ein 35- bis 40-fach höheres Niveau als die nicht schwangeren Frauen", sagt Brosnihan.

Sie sagt, dass dies ein "substantieller Beweis" ist, dass das Hormon in reichlichen Mengen den Blutdruck in Schach halten kann.

Die Ergebnisse wurden diese Woche bei einem von der American Heart Association gesponserten Treffen zu Blutdruckforschung präsentiert.

Risiko: Hoher Blutdruck in der Schwangerschaft

5. Februar 2007 - Frauen, die während der Schwangerschaft sogar einen leichten Bluthochdruck entwickeln, haben nach einer neuen Studie die Wahrscheinlichkeit, dass sie später im Leben an einer Herzerkrankung leiden . Ärzte gehen in der Regel davon aus,

Risiko: Hoher Blutdruck in der Schwangerschaft

5. Februar 2007 - Frauen, die während der Schwangerschaft sogar einen leichten Bluthochdruck entwickeln, haben nach einer neuen Studie die Wahrscheinlichkeit, dass sie später im Leben an einer Herzerkrankung leiden . Ärzte gehen in der Regel davon aus,

Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft

Hoher Blutdruck oder Bluthochdruck wird als Blutdruck definiert, der 140/90 mm Hg oder mehr beträgt. Die Bedingung ist für einige schwangere Frauen ein ernstes Problem. Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft ist nicht immer gefährlich. Manchmal

Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft

Hoher Blutdruck oder Bluthochdruck wird als Blutdruck definiert, der 140/90 mm Hg oder mehr beträgt. Die Bedingung ist für einige schwangere Frauen ein ernstes Problem. Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft ist nicht immer gefährlich. Manchmal

Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft

Hoher Blutdruck oder Bluthochdruck wird als Blutdruck definiert, der 140/90 mm Hg oder mehr beträgt. Die Bedingung ist für einige schwangere Frauen ein ernstes Problem. Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft ist nicht immer gefährlich. Manchmal

Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft

Hoher Blutdruck oder Bluthochdruck wird als Blutdruck definiert, der 140/90 mm Hg oder mehr beträgt. Die Bedingung ist für einige schwangere Frauen ein ernstes Problem. Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft ist nicht immer gefährlich. Manchmal

Was erhöht Ihre Chancen auf eine diabetische Retinopathie?

Hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel und Fettleibigkeit können Ihre Chancen auf eine diabetische Retinopathie erhöhen. Rauchen ist auch ein Täter. Ignorieren Sie niemals die Symptome einer Infektion, die die diabetische Retinopathie verschlimmern